Breitensport des TC - Denzlingen

Im Breitensportbereich bietet der TC Denzlingen ein breites Spektrum an Aktivitäten. Ziel ist es, Mitgliedern auch ohne Verabredung mit einem Partner das Tennisspielen mit anderen Mitgliedern zu ermöglichen.

Immer Montag in der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr treffen sich Damen und Herren zum "Frühstückstennis".
Ebenfalls montags von 10:00 bis 12:00 Uhr treffen sich die "Oldtimer" zum Herrendoppel.
Eine große Beliebtheit hat das "Weekend-Tennis" freitags von 17:00 oder 18:00 (Beginn je nach Jahreszeit) für 2 Stunden. Gespielt werden in der Regel Doppel und nach einer Stunde werden die Zusammensetzungen der Partner neu bestimmt.
Einmal im Frühjahr und zum Saisonende findet jeweils ein "Schleifchenturnier" statt. Deren Termine werden gesondert mit einer speziellen Einladung bekanntgegeben.

Alle Mitglieder des TCD, ob Anfänger oder Fortgeschrittene sind herzlich zu unseren Aktivitäten eingeladen.
Auch Gäste können mitgebracht werden und sind immer herzlich willkommen.

Ansprechpartner ist unser Breitensportwart Gerd Weber.

Trennlinie

Spätsommerfreuden

Gutes ruhig zwei Mal tun: Damen 60 und Herren 70 wieder gemixt und gut drauf

 tl_files/TC-Denzlingen/Images/Mannschaftsbilder/Herren 70/Doppel alle 27.9.17 -1.JPG

Auflage 1 im Juli bei 30 ° noch gut in Erinnerung, weil die Stimmung auf der Terrasse kaum z steigern war. Alle waren sich einig, das machen wir noch einmal. Und tatsächlich: wieder 6 Damen, 6 Herren und wieder herrlicher Sonnenschein  und diesmal erträgliche 21 ° . Während die Frauen in gleicher Besetzung antraten, fehlten bei den Männern Roland Bähr und Günter Speck, dafür waren Torsten Podewils und Bernd Massem mit von der Partie. Verändert  das Outfit bei den Letzteren:

Manfred Kerstings Idee mit schicken blauen TCD-Hemden anzutreten fand Zustimmung und so konnten sich die Herren noch besser  sehen lassen. Roland Bähr, mit leichtem Handicap, aber dafür erneut in Spenderlaune: die Crocs in gelb und rot (natürlich alkoholfrei)  fanden gut gestimmte AbnehmerInnen, die Party konnte auf den Plätzen beginnen.

Und Orga-Vorbereiter Robert Reichinger hatte vorgeschlagen: heute Damenwahl - also durften die Ladies sich ihren "Wunschmann" aus der Lostüte ziehen. Wer beim ersten Mal nicht den richtigen fand, durfte noch zwei Mal auf noch Besseres hoffen. Nach der Trillerpfeife gab es schnell dahin rieselnde 30 Minuten  und jede Menge spannende Matches. Das Durchhaltevermögen bei allen 12 Teilnehmern war so, dass zu hören war "Ist jetzt wirklich Schluss ?".

Ja, denn Edith war schon in Wartestellung, überraschte die Corona mit einem Glas Sekt und Appetit-Häppchen, die eigentliche Arbeit ging damit richtig los. Salat reichlich und zum Hauptgang Schnitzel, für manche zu gut gemeint und kaum zu schaffen. Da konnte nur ein Verreißerle die Magen-Nerven wieder in Gleichklang bringen. Christel Mayers Muffins rundeten das Programm ab, diesmal dann doch im Clubheim, statt draußen.

Friedlich, selten platzübergreifende Laute und schöne Spiele, das gab es auf dem roten Sand und am Ende die Frage: Wann spielen wir 2018 ? Die Mannschaftsführer sind gefordert, sich darüber Gedanken zu machen. 

Weitere Fotos finden Sie hier

RoR

 

Denzlingens Senioren glänzen beim großen Doppelturnier

Eine Super-Idee hervorragend umgesetzt - 24 Teilnehmer

tl_files/TC-Denzlingen/Images/Breitensport/tcd_seniorenturnier.jpg

Für weitere Bilder hier klicken

24.9.2017 - Manchmal braucht es nur die zündende Idee, ein paar Mitstreiter, etwas Neugier und schon entsteht etwas, von dem man nach wenigen Stunden sagt, wann machen wir das wieder ? Manfred Bartens hatte die Idee eines Senioren-Doppelturniers an Robert Reichinger herangetragen, der sofort begeistert  war,  spontan zusagte und auch schnell Bernd Massem überzeugen konnte, seine 65er  ebenfalls starten zu lassen. Mit Hans Minolla war der 4. Teamkapitän gefunden und so konnte geplant werden.

Mit je 3 Doppeln war ein hohes Ziel gesetzt, das die Organisatoren Manfred Bartens und Robert Reichinger aber konsequent verfolgten.  Der 20.9. war  schnell als Spieltag gefunden und die Regularien einfach gehalten. Von den 4 Mannschaften wurden 3 feste Doppelpaare gemeldet. Sinn war, dass  jedes Doppel eines Teams gegen je ein Doppel aus den 3 anderen Teams zum Einsatz kam.
Dies bedeutete für jeden Teilnehmer 3 Spiele,  die jeweils für ihre Mannschaft 65, 70 Einzel/Doppel, 70 Doppel und 75 gewertet wurden. Die gewählte Spielzeit eines langen Satzes bis 9 sollte genügend Pausen zwischen den Matches schaffen. Um eine reibungslose Durchführung zu gewährleisten, war Altmeister Rolf Weddeling genau an der richtigen Stelle. Ständig mobil im Einsatz war Ludwig Nau, der die überaus beweglichen und schlagsicheren Senioren stets ins richtige (Foto-) Licht setzte.
Schwerstarbeit für das Gespann Bartens/Reichinger dann doch in den letzten Stunden vor dem Turnierbeginn, denn durch verschiedene Umstände fielen vor allem bei der ältesten Mannschaft 3 Spieler aus, die es kurzfristig zu ersetzen galt. Bernd Wilke sprang ebenso spontan ein wie Eugen Loew (Reute) und Peter Neulen (Gundelfingen), die später das Turniergeschehen nicht unwesentlich beeinflussten. Christian Reichenbach war vom 70 er E/D - Team bereits verpflichtet worden wie Bernhard Ketterer bei  70 Doppel.
4 der sechs Paarungen in der ersten Runde waren relativ früh beendet mit zum Teil recht eindeutigen Ergebnissen. Untätig aber in herrlicher Herbstsonne warteten die Doppel auf das  scheinbar endlos lange Duell zwischen Ference Gallina/Peter Neulen und Robert Reichinger/Bernhard Ketterer. Trotz durchgängig Rückstand hatten die beiden Oldies Gallina/Neulen nach 90 Minuten die Nase mit 9:7 vorn.
Die Dauerbrenner der 2. Runde waren sehr überraschend Christian Reichenbach/Hans Reidl, die sich mit Bernd Wilke/Eugen Loew auseinandersetzen mussten. Die beiden Nachrücker wehrten sich unablässig ihrer Haut und zwangen die favorisierten Reichenbach/Reidl in den Tiebreak, der dann auch nach etwa 80 Minuten zugunsten von Wilke/Loew endete.
Die Entscheidungen mussten also in der 3. Runde fallen. Team 75 gewann dabei ebenso 2 Partien wie die 70er Einzel/Doppel und wurden damit mit 6 von 9 möglichen Siegen Gewinner dieses Turniers. Die Mannschaft von Manfred Bartens folgte mit 5 Siegen vor den nächstplatzierten Herren 65 (4) und Herren 70 Doppel mit 3 Erfolgen. Bei einigen Doppel war dann im 3. Match doch nicht mehr ganz die Kraft vorhanden, sodass es eher klare Ergebnisse gab.
Die Atmosphäre auf den Plätzen war äußerst freundschaftlich, es hatte allen großen Spaß gemacht, mal mit anderen Vereinskollegen zu spielen und sich auszutauschen. Nach und nach hatten sich nicht nur die Vorsitzende Gabi Furtwängler auf der Anlage eingefunden, auch treue Besucher säumten die Plätze.
Die große Überraschung war das Doppel Gallina/Neulen, das auf Anhieb prima harmonierte und alle 3 Spiele gewann. Genauso beachtlich spielten aber Wilke/Loew, die auch noch nicht zusammengespielt hatten, trotzdem 3 mal erfolgreich waren. Ungeschlagen blieben dazu Bartens/Slotta und Kovar/Schildecker, Ergebnis langjährigen Zusammenspielens.
Außerordentlich entspannend dann die After-Work-Party im Clubhaus bei Edith, welche die Seniorenteller reichlich und schmackhaft bestückt hatte. Bereits während des Turnierverlaufs hatten die Spielerfrauen reichlich Kuchen bereit gestellt, sodass die längeren Pausen versüßt wurden.
Rolf Weddeling gab die teils überraschenden Ergebnisse bekannt und Manfred Bartens konnte den von ihm gestifteten Siegerwein übergeben. Bartens fand die Veranstaltung äußerst gelungen, bedankte sich bei den Mitorganisatoren und der Wirtin und  wird sich nach der großen Resonanz  wohl Gedanken machen müssen, wie die Veranstaltung in den Kalender 2018 eingereiht werden kann. Immerhin noch 20 Teilnehmer ließen den Abend bei bester Laune und Gesprächen ausklingen, auch wenn die Heizung noch im Sommerschlaf verharrte.

Fazit: Eine Bereicherung für das Sportprogramm, noch mehr aber für das Clubleben und die Kommunikation untereinander im TCD.
Anregung für nächstes Jahr: Mit neuen Bällen käme bei den Spielern noch größere Freude auf, im Vereinsetat sollte ein Plätzchen dafür gefunden werden.

RoR

Generationen-Turnier zum Herbstanfang

tl_files/TC-Denzlingen/Images/Breitensport/tcd_schleifchenturnier_2017_9_f1.jpg

Wo waren die Schleifchen ?

Gabi Furtwängler und Johannes Bongarth auch ohne Schleifchen Sieger
Vielleicht muss Breitensportwart Gerd Weber nach einem neuen Namen suchen, denn Schleifchen gibt`s schon lange nicht mehr. Die Gewinner dürfen sich mit einem Essensgutschein für das Clubheim auszeichnen lassen, was aber sicher nicht die Motivation für die Teilnahme war. 8 Frauen und 12 Männer stellten sich zum Gruppenfoto und warteten nach dem perlenden Eröffnungsschluck auf ihre zugeteilten Partner. Wie bekommt man junges Gemüse und ältere Semester unter einen Hut ?
Man führt eine Trennungslinie ein, die 50 heißt und lässt je Paar U 50 und Ü50 miteinander antreten. dabei kann das Durchschnittsalter pro Paar durchaus ordentlich differieren. Von 17 bis 76 ging es fünf Runden auf die Piste, die Chefs der Wetterverwaltung waren gut gestimmt und so konnten die Trainingsklamotten Zug um Zug abgelegt werden. 30 Minuten blieben Zeit, bis die Trillerpfeife von Angelika Weber jeweils zur nächsten Pause rief. Neben knappsten Ergebnissen gab es auch den einen oder anderen Ausreißer, der knapp am zweistelligen Ergebnis vorbeischrammte. Dabei gab es durchaus heftig umkämpfte Partien, bei denen der Schlußpfiff auch mal zur Unzeit erfolgte.
Gewertet wurden zum Schluss in den Gruppen Unter 50 und Über 50. In der jüngeren Abteilung schien Johannes Bongarth der Durchmarsch zu gelingen, doch im letzten Match strauchelte er mit seinem Partner Peter Kern an der jüngsten Teilnehmerin Alena Schulz und dem Senior Robert Reichinger mit 2:4. Es reichte trotzdem für den Gesamtsieg, denn die sieggleichen Björn Haake und Lukas Kern hatten eine etwas schlechtere Spiel-Bilanz.
Bei den etwas reiferen Jahrgängen ließ sich Gabi Furtwängler nur einmal bezwingen und profitierte von deutlichen Siegen in den anderen Begegnungen. So mussten die sieggleichen Bernd Wilke, Simone Peschel und Rainer Moosmann mit den Plätzen 2 - 4 vorlieb nehmen. In einer überaus spannenden Begegnung gelang dem Turnier-Organisator Gerd Weber zusammen mit Lukas Kern sein einziger Turniersieg ausgerechnet gegen das Frauen Duo Gabi Furtwängler/Miriam Bühler mit 5:4.
So nach und nach fanden sich auch einige Schaulustige ein, die das Geschehen auf den Plätzen mit Vergnügen verfolgten.  

Bei Edith wurden nach der Siegerehrung nicht nur Schnitzel vertilgt, sondern auch angeregte Gespräche geführt. Man wartet gespannt darauf, dass auch in der Halle wieder eine Fortsetzung ansteht, ehe im Frühjahr ein neuer Anlauf an der Jahnstrasse ansteht. Die Vorsitzende Gabi Furtwängler dankte dem Ehepaar Weber für die Organisation und perfekt Buchführung und würde sich über Helfer beim anstehenden Hüttenfest freuen.

RoR

tl_files/TC-Denzlingen/Images/Breitensport/tcd_schleifchenturnier_2017_9_f2.jpg

Breitensportwart Gerd Weber (rechts) mit U50-Sieger Johannes Bongarth (links)

 

tl_files/TC-Denzlingen/Images/Breitensport/tcd_schleifchenturnier_2017_9_f3.jpg

Ü50-Siegerin Gabi Furtwängler mit Gerd Weber

Mixed Turnier und Sommerfest

Mixed Turnier am 16. Juli 2017 bildete den Auftakt für attraktive Turniere

Nach Beendigung der Begegnungen gegen andere Tennisclubmannschaften („Medenspiele” ), bei der die Jugendteams mit 5 Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage nochmal überzeugen konnte, beginnt nun die Phase der Saison, in der einige Turniere auf der Tagesordnung stehen.

Für den TCD begann es am letzten Wochenende mit einem internen Mixed Turnier, bei dem sich Paare, zusammengesetzt aus  je einem Teilnehmer der verschiedenen Damen-und Herren- Mannschaften, in fünf Runden gegen jeweils andere Paare behaupten mussten. Breitensportwart Weber konnte dafür 20 Teilnehmer begeistern ( siehe Foto) .

.

Sieger dieses Turnieres waren. Platz 1: Tanja Waldvogel mit Dieter Bartenstein, Platz 2: Gabi Furtwängler mit Uwe Ralhf, Platz 3: Miriam Bühler mit Michael Weber