News

07.10.2019

Mixed-Runde 2019

Kuriose Mixed-Runde endet mit überraschender Meisterschaft

Mixed 1 Meister und kein Absteiger

Das Schweizer Modell wirbelt die Tabellen im Tennissport ganz schön durcheinander. Der Mixed 1-Mannschaft des TCD konnte das am Ende egal sein, mit 2 Siegen und 2 Niederlagen waren sie am Ende Meister. 2 hohe Siege ließen 2 knappe Niederlagen vergessen machen und so musste die SG Gottenheim/Wasenweiler mit Platz 2 vorlieb nehmen, obwohl sie mit 5:4 gegen Denzlingen gewonnen hatte. Ausschlaggebend war der ergebnismäßig hohe Sieg im letzten Spiel des TCD gegen Munzingen/Oberrimsingen (8:1). Dabei hing dieser von der Höhe her mehrfach am seidenen Faden, denn vier Mal ging es in den Match-Tiebreak, bei dem drei Mal die Denzlinger das bessere Ende behielten. Je 3 Mal waren Alena und Lauren Schulz erfolgreich. Die Doppel-Bilanz lautete 7:5.

zur Bildergalerie

Mixed 30-1

Als Spielgemeinschaft mit dem TC Reute und dem TC RW Waldkirch startete das erste Team in der 1. Bezirksliga und hatte mit dem hart umkämpften 5:4 gegen starke Rheinfeldener/Lörracher einen erfolgreichen Start. Allerdings waren mögliche Titelambitionen spätestens nach dem 1:8 in Haslach entschwunden. Der 7:2 Sieg in Oberschopfheim war nötig, um nicht mit 2 Siegen abzusteigen. Am Ende reichte es im Viererfeld gerade zu Platz 3. Heike Uekermann konnte als Einzige 2 Siege einfahren, die Doppel-Bilanz stand bei 5:4 Siegen.

Mixed 30-2

Besser lief es bei der 2. Mannschaft der SG mit Reute/Waldkirch in der 1. Bezirksklasse. An die souveräne Kombination Eintracht Freiburg/Umkirch kam keiner heran, doch Platz 2 mit 3 Siegen konnte sich wohl sehen lassen. Immerhin konnte dabei ein Freiburger TC in die Schranken verwiesen werden. Hier konnte Silke Jost als Einzige 3 Siege beisteuern. Überzeugend die Doppel-Zusammenarbeit, die sich am Ende auf 9:3 summierte.

Mixed 40

Zittern bis zum Ende war bei den Vierzigern angesagt. Nach 2 herben Niederlagen – 3:6 und 2:7 folgte ein bitteres 4:5 gegen Wasser, sodass im letzten Spiel unbedingt ein deutlicher Sieg gegen Gundelfingen her musste. Dies gelang mit 8:1 auch deutlich, doch im letzten Durchgang standen sich noch Gundelfingen und Sexau gegenüber, während Denzlingen schon die Runde beendet hatte. Ein gewonnenes Match mehr reichte dann dem TCD in der Schluss-Bilanz, um Gundelfingen auf den letzten Platz zu verweisen. Kurioserweise fehlte aber auch nur ein gewonnenes Match in Wasser, um statt jener auf Platz 2 zu landen. Je 2 Siege fuhren Matthias Makko, Peter Kern, Sandra Erler und Susanne Brändle-Schulz ein. An der Doppel-Bilanz gilt es nach 5:7 im nächsten Jahr noch zu feilen, um weiter 1. Bezirksklasse spielen zu können.

 

 

 

 

Zurück

Archiv