News

25.09.2019

Senioren-Doppelturnier des TCD mit 16 Teilnehmern

Bereits zum dritten Mal maßen sich die TCD Spieler über 65 zu einem übergreifenden
Doppel-Turnier, ohne Alters-Begrenzung nach oben. Einige Herren mehr hätten gerne auch
mitgespielt, waren aber anderweitig unterwegs oder verletzt. So gab es die Auswahl aus 3
Teams: Herren 65, Herren 70 und den Doppel-Spielern 70/75.

Noch einen Tag vorher hatten besonders Eifrige noch einmal geprobt, ehe Organisator
Robert Reichinger am Mittwoch morgen bei gerade 10 ° sechzehn Akteure begrüßen durfte.

Mit Bernhard Ketterer füllte ein etwas Jüngerer das Feld auf und zum Glück war mit John
Wysocki ein Mann für alle Fälle parat zum Notfall-Einsatz. Dieser trat schneller als gedacht
ein, familiäre Ereignisse zwangen Bernd Wilke nach der ersten Partie zum Ausscheiden. 45
Minuten + Einspielzeit waren für 3 Runden vorgesehen und pünktlich startete nach Ludwig
Naus 1/2/3 Gruppenfoto das Turnier. 3 Doppel für die 65er und 70/75 Doppler jeweils und 2
für die 70er gingen ins Rennen und boten in 3 Partien knappe und spannende Duelle auf
gutem Niveau. Hochachtung für die Generation 80 + mit Dietrich Gaebert und Karl Pilzecker,
die zwar in der ersten Begegnung von den 65ern nicht geschont wurden, dann aber ihre
weiteren 2 Spiele sehr eng gestalten konnten.

Der Modus sah vor, dass jeweils Sieger einer Partie auf andere Sieger, Verlierer auf andere
Verlierer im nächsten Match trafen. So kam es zu einem echten Endspiel zwischen John
Wysocki/Gerd Weber und Siegmund Pietron/Walter Thomae, das dann doch etwas
überraschend klar an Wysocki/Weber ging. Am Ende waren dann die Jüngsten die
Erfolgreichsten, denn auf Platz 3 kamen Bernhard Ketterer/Walter Ott ein, die diesen Platz
knapp vor den sieggleichen Eddy Kovar und Dieter Bartenstein (70+) erreichten. Mit je einem
Sieg reihten sich auf den Plätzen 5 - 7 Manfred Kersting/Herbert Berthold, Günter
Speck/Robert Reichinger (70/75 Do) und Manfred Bartens/Hans Slotta (70).

Reichlich Beifall dann bei der Siegerehrung für das älteste Duo Dietrich Gaebert/Karl
Pilzecker, die als Stärkung für weitere Aufgaben mit Schokolade "gefüttert" wurden. Den 5.
und 6.Platzierten wurden zum weitern Üben Tennisbälle des Turniers übergeben, während
die "Spitzendoppel" sich an Flüssigem erfreuen durften.

Rund ums Geschehen hatte Wirtin Edith für das leibliche Wohlbefinden gesorgt, sodass
jeweils neue Kalorienzufuhr auch dank Kuchenspenden gesichert war. Zu bedauern Manfred
Kersting, der in Spiel 2 beim letzten Ballwechsel heftige Schulterprobleme bekam.

Mit einem netten Ausklang beim gemeinsamen Essen verabschiedete sich die Runde mit
dem Vorsatz, im nächsten Jahr erneut anzugreifen. Dank an Organisator R. Reichinger und
Ludwig Nau, der sehenswerte Turnierfotos lieferte.

Wie es aussieht wohl die einzigen Clubmeisterschaften, die 2019 ausgetragen werden,
erwähnenswert sicher bei der nächsten Mitgliederversammlung. Ror

 

Zur Bildergalerie

Zurück

Archiv